Knochen-Vorsorge

Osteodensitometrie
Schützen Sie sich vor Knochenbrüchen im Alter!

Vorsorge statt Verdrängung-
Nutzen Sie unsere Präventionsdiagnostik!

Gesunder Wirbel (links) und osteoporotischer Wirbel (rechts)

Gesunder Wirbel (links) und osteoporotischer Wirbel (rechts)

Die Osteodensitometrie erlaubt die Bestimmung der Knochendichte. So kann z.B. rechtzeitig eine altersbedingte Minderung von Kalksalzen erkannt und ihr durch anschließende Therapie begegnet werden. Diese Untersuchung wird vor allem bei älteren Menschen angewandt, um der beschwerlichen Osteoporose vorzubeugen. Wichtig ist eine Knochendichtebestimmung auch vor einer geplanten Hormontherapie.

Diese Messung wird zumeist nach der DEXA-Methode durchgeführt, die das verlässlichste wie gebräuchlichste osteodensitometrische Verfahren darstellt. Hierbei tasten sehr schwache Röntgenstrahlen in zwei unterschiedlichen verschiedenen Stärken die Lendenwirbelsäule sowie die Hüfte im Oberschenkelhalsbereich ab, da in diesen Bereichen im Fall einer Osteoporose am häufigsten Knochenbrüche entstehen.

Das sollten Sie noch wissen:

Jeder Patient, gleich ob er gesetzlich oder privat versichert ist, kann untersucht werden. Leider übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Untersuchung nicht immer. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Kasse. Eine vorliegende Überweisung Ihres behandelnden Arztes ist nützlich, jedoch nicht unbedingt notwendig.

Sie können auch als Träger eines Herzschrittmachers untersucht werden. Metallimplantate, Granatsplitter etc. bereiten ebenfalls prinzipiell keine Probleme. Liegen diese allerdings im zu untersuchenden Gebiet, kann dadurch unter Umständen die Aussagekraft der Aufnahmen eingeschränkt werden.

Unabhängig von der Wartezeit dauert eine Knochendichtemessung einschließlich der Vorbereitung: rund 15 Minuten. Durchschnittlich weitere 15 Minuten dauert es, bis die Auswertung vorliegt. Je nach der individuellen Fragestellung kann sich diese Frist verkürzen oder verlängern.

Bei der Diagnose werden Sie in Rückenlage auf dem Untersuchungstisch gelagert. Während der Untersuchung sollten Sie bitte möglichst ruhig in dieser Position bleiben. Zur Mengenbestimmung des Mineralsalzgehalts der Knochen werden anschließend Schichtaufnahmen angefertigt, die mit einem speziellen Computerprogramm ausgewertet werden.

Im Anschluss erhalten Sie einen schriftlichen Kurzbefund für Ihren behandelnden Arzt, den wir mit Ihnen erörtern. Sollte bei Ihnen Osteoporose festgestellt werden, kann Ihr Arzt umgehend die entsprechende Behandlung veranlassen. Osteoporose ist eine häufige Skeletterkrankung, die oftmals sehr gut therapiert werden kann.