Ganzkörper-MRT

Der komplexe Gesundheits-Check

Vorsorge statt Verdrängung-
Nutzen Sie unsere Präventionsdiagnostik!
Ganzkörper MRT

Ganzkörper MRT

Dank zukunftsweisender Entwicklungen wie unserem 3 Tesla-Magnetresonanz-Tomographen (MRT) wurden uns eine Vielzahl neuer Möglichkeiten an die Hand gegeben. Das betrifft auch die Ganzkörper-Diagnostik, bei der in einem einzigen Schritt nicht nur einzelne Regionen, sondern größere Körperpartien oder zusammenhängende Organsysteme untersucht werden können. Zu den Vorteilen dieser innovativen MRT-Technik gehört die parallele Bildgebung, bei der die Bildinformationen aus größeren Körperabschnitten gleichzeitig verarbeitet werden, wodurch ein kompletter Aufnahmeprozess innerhalb von 30 bis 40 Minuten durchzuführen ist.

Hinzu kommt, dass die Ganzkörper-MRT nicht nur morphologische, also die Erscheinung und Gestalt betreffende, sondern auch funktionelle Informationen liefert, die Aussagen über die Tätigkeit der jeweiligen Organe ermöglicht.

Das sollten Sie noch wissen:

Die Ganzkörper-MRT ist eine der faszinierendsten Entwicklungen im Bereich der Kernspintomographie in jüngster Zeit. Durch dieses spezielle Untersuchungsverfahren ist es möglich, in einem Bereich von bis zu 205 cm ohne eine Verlagerung des Patienten von Kopf bis Fuß einen Einblick in das Innere des gesamten menschlichen Körpers zu erhalten.

Somit können wir krankhafte Veränderungen, insbesondere Tumoren, sowohl der Muskeln und Knochen als auch des Gehirns oder der inneren Organe frühzeitig und vor allem bereits vor dem Auftreten erster Symptome entdeckten.

Diese nicht-invasive und somit sehr schonende Vorsorgeuntersuchung eignet sich insbesondere zur Früherkennung von entzündlichen oder tumorösen Gewebs- bzw. Organveränderungen.

Je nach der Vorgeschichte des Patienten, seinem persönlichen Risikoprofil sowie etwaigen Vorbefunden wird die jeweilige Untersuchung individuell auf die gegebene Bedarfssituation abgestimmt.

Bewährt hat sich die Ganzkörper-MRT insbesondere bei der Diagnose und Früherkennung entzündlicher Veränderungen, der Metastasensuche bösartiger Erkrankungen, der Tumorsuche bei unklaren Primärtumoren sowie der Tumornachsorge bei vorangegangenen bösartigen Erkrankungen.

Außer im Bereich der Vorsorge ist die Ganzkörper-MRT auch für das Staging, d.h. die Ermittlung der Ausdehung und des Befallsmusters bei bösartigen Tumoren mit Metastasen von bösartigen Erkrankungen, große Bedeutung. Leider gehört eine Ganzkörper-MRT nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Kassen, so dass Sie als gesetzlich versicherter Patient vor der Untersuchung die Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse klären sollten.