Kardio-Diagnostik

Fortschritt im Dienste des Herzens

Krankheiten des Herzens, griechisch Kardia, zählen nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt. Bei der Diagnose der verschiedenen Erkrankungen und Funktionsstörungen dieses lebenswichtigen Organs haben bildgebende radiologische Untersuchungsmethoden wie die Computertomographie (CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT) aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung in den letzten Jahren eine zentrale Bedeutung erlangt.

Beide Verfahren zeichnen sich dadurch aus, dass sie dem Arzt auf nichtinvasiven Weg, also ohne in den Körper einzudringen, den direkten Blick in das Herz erlauben. Und dies in kürzester Frist, da unsere modernen Geräte mit bemerkenswert hohen Aufnahmegeschwindigkeiten arbeiten. Im zielorientierten Zusammenwirken von Radiologie und Kardiologie eröffnen sich so neue Perspektiven, um im Kampf für Ihre Gesundheit zukünftig noch erfolgreicher zu sein.

Kardio-CT
Präzise Diagnosen. In kürzester Frist!

Kardio-CT

Kardio-CT

Die kardiale Computertomographie (CT) ist eine Untersuchungsmethode, mit der sich das Herz und die Herzkranzgefäße sehr genau darstellen lassen. Sie ermöglicht die exakte Visualisierung von Verkalkungen der Herzkranzgefäße innerhalb kürzester Diagnosezeiten, wodurch Hinweise auf eine Verengung oder Verstopfung der Gefäße gewonnen werden können.

Die hohe Bildqualität hilft auch Veränderungen an den Herzklappen oder an der großen Körperschlagader sowie angeborene Herzfehler zu identifizieren und weitere Maßnahmen präzise zu planen. Bei der CT handelt es sich um ein Röntgenverfahren,  das heute mit deutlich reduzierter Strahlendosis durchgeführt werden kann.

Kardio-MRT
Vielfache Erkenntnisse – strahlenfrei!

Kardio-MRT

Kardio-MRT

Die Magnetresonanztomographie (MRT) oder Kernspintomographie ist ein Verfahren, mit dem Schnittbilder vom Körper und von einzelnen Organen gewonnen werden können. Hierbei wird mit einem starken Magnetfeld gearbeitet, in das der Patient gelegt wird. Daher ist sie z.B. für Träger von Herzschrittmachern nicht geeignet.

Die MRT spielt sowohl bei der Früherkennung als auch in der Infarktdiagnostik eine bedeutende Rolle, da mit dieser Methode Funktion, Vitalität und Morphologie des Herzens innerhalb eines einzigen Untersuchungsganges abgeklärt werden können und es möglich ist, selbst kleine Infarkte an der Herzrückwand zu erkennen. Zudem wird sie zur Diagnose angeborener Herzfehler sowie von Tumoren eingesetzt.

Eine starke Allianz. Zu Ihrem Schutz!

Die enge Kooperation zwischen dem Ambulanten Herzzentrum Dr. Thomas Nauth, dem Zentrum für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin sowie den Kollegen der Kardio-Diagnostischen Teilgemeinschaftspraxis in Gifhorn und Peine bietet Ihnen ein komplexes regionales Diagnosespektrum für eine Vielzahl von Herzerkrankungen.

Unsere profunde fachübergreifende Kompetenz bildet in Verbund mit Untersuchungsgeräten der jüngsten Generation eine starke Allianz zum Wohle Ihrer Gesundheit. Von der rechtzeitigen  Früherkennung eventueller Risiken über die sorgfältige Kontrolle zurückliegender Krankheiten bis zur Veranlassung erforderlicher therapeutischer oder operativer Maßnahmen sind wir für alle Aufgaben gewappnet.

Medizintechnische Ausstattung:

+ 64-Zeilen-Computertomograph LightSpeed Plus VCT, GE
+ 1,5 T Magnetresonanztomograph Avanto, Siemens
+ 1,5 T Magnetresonanztomograph EchoSpeed, GE

Untersuchungsspektrum:

+ Kardio-CT einschließlich CT-Koronarangiographie
+ Kardio-MRT
+ Stress-MRT

Besonderheiten:

+ Nichtinvasives Verfahren
+ Hohe Aufnahmegeschwindigkeit

Weitere Informationen:

Hier stehen Ihnen unsere betreffenden Themenbroschüren als Download zur Verfügung:
Flyer Herzdiagnostik
Kardio-MRT
Kardio-CT

Ansprechpartner:

Dr. med. Verena Scholz


Ihre Fragen - unsere Antworten: